Disavow Tool

Verlinkungen haben Einfluss auf das Ranking innerhalb der Google-Suche. Seit dem Penguin Update aus dem Jahr 2012 wurde bekannt, dass der Einfluss der Verlinkungen nicht immer positiv ist. Manipulative Verlinkungen wurden mithilfe des Updates wesentlich schneller erkannt und Seiten, die massenhaft schädliche Links aufgebaut hatten, bestraft. Deshalb ist es als Betreiber einer Website wichtig, sein Backlinkprofil fortlaufend zu überprüfen und schädliche Verlinkungen zu entfernen. Hierfür hat Google das Disavow Tool entwickelt.

Was ist das Google Disavow Tool? #

Das Unternehmen Google hat das Google Disavow Tool entwickelt, um bereits bestehende Verlinkungen zu entwerten. Das Tool soll dem Webmaster ermöglichen, von sich aus schädliche Verlinkungen per Disavow-Datei für ungültig zu erklären. Entwertete Verlinkungen bleiben bestehen, sie haben jedoch keine positive oder negative Auswirkung mehr, da Google die für ungültig erklärten Links nicht mehr beachtet.

Kontext und Hintergrund #

Wie bereits im Teaser angedeutet, wurde im Jahr 2012 das Penguin Update herausgebracht. Seit dem Update wird bei Google verstärkt auf manipulative Linksetzung eingegangen. Der Algorithmus der Suchmaschine legt seit dem Update also viel Wert auf die natürliche Entstehung von Verlinkungen und möchte so manipulierten Backlinkprofilen entgegenwirken. Allerdings ist es für Google trotz des Penguin Updates nicht möglich, jede unnatürliche Verlinkung zu erkennen und zu entwerten. Aus diesem Grund wurde das Google Disavow Tool entwickelt. Mit dem Hochladen einer Disavow-Datei wird dem Webmaster die Möglichkeit gegeben, der Suchmaschine von sich aus mitzuteilen, dass sie die enthaltenen Backlinks bei der Untersuchung der Website ignorieren soll.

Zusammenhang mit SEO #

Inwiefern wirkt sich das Google Disavow Tool auf das Google Ranking aus? Grundsätzlich kann sich eine Vielzahl an schädlichen Links negativ auf die Rankings einer Webseite auswirken. Einzelne schädliche Links hingegen sind vollkommen natürlich. Mit dem Disavow-Tool können beispielsweise massenhaft automatisch generierte Spam-Links oder Links aus veralteten SEO-Taktiken entwertet werden. Hier sollten sowohl die Quantität als auch deren Qualität betrachtet werden.

Bis sich ein Effekt durch die Entwertung per Disavow Tool zeigt, können bis zu sechs Monate vergehen. Ein positiver Effekt kann beispielsweise die Durchbrechung einer unsichtbaren Barriere beim Sichtbarkeitsindex der Domain oder bei Rankings einzelner Unterseiten sein. Rankings, die über Jahre nicht über eine bestimmte Platzierung hinausgekommen sind, können so beispielsweise bessere Platzierungen erzielen.

Nutzung des Disavow Tools #

Für die Nutzung des Tools sind ein Google Account sowie die Hinterlegung der eigenen Webseite in der Google Search Console Voraussetzung. Nach einer umfassenden Analyse des eigenen Backlinkprofils werden die schädlichen URLs oder ganze Domains in der Disavow-Datei zusammengetragen. Die txt-Datei wird anschließend im UTF-8-Format im Disavow-Tool hochgeladen und damit bei Google eingereicht.

Vor- und Nachteile #

Das von Google entwickelte Tool bringt in erster Linie nur Vorteile mit sich. Das Tool lässt sich relativ einfach bedienen und kann bei richtiger Anwendung einen großen Einfluss auf die Suchmaschinenoptimierung haben. Das Tool ist allerdings auch mit Vorsicht anzuwenden. Die präventive Entwertung von zu vielen Links und solchen mit einem positiven Effekt kann Rankings und Sichtbarkeit der Domain nachhaltig schaden.