Google Penalty

Wer eine Webseite betreibt und sich mit dem Thema SEO beschäftigt, dem sollte der Begriff Google Penalty bekannt sein. Durch die ständigen Verbesserungen und Änderungen des Suchalgorithmus der Suchmaschine Google erlangte der Begriff „Google Penalty“ im Bereich des Online Marketings zunehmend an Bekanntheit.

Definition #

Eine Google Penalty ist eine durch Google ausgesprochene Abstrafung einer Webseite. Diese Bestrafung kann verschiedene Ursachen haben. Allen Abstrafungen liegen Verstöße gegen die Google Webmaster Richtlinien zugrunde. Diese geben gewissermaßen die Spielregel für die Suchmaschinenoptimierung vor. Google will so die Manipulation von Suchergebnissen durch Anwendung von Maßnahmen aus dem Black Hat SEO vermeiden und damit erreichen, dass für User lediglich relevanter Content ausgespielt wird.

Google Penalty: Algorithmische oder manuelle Abstrafung? #

Eine Penalty ist nicht gleich eine Penalty. Zu unterscheiden ist vor allem zwischen algorithmischen und manuellen Google Penalties. Algorithmische Abstrafungen sind, wie der Name schon sagt, durch Veränderungen am Algorithmus bedingt. Sie betreffen alle indexierten Webseiten. Die Algorithmen der großen Suchmaschinen werden regelmäßig verbessert und aktualisiert. Die Updates bewerten bestimmte Faktoren anders als zuvor oder verschieben die Gewichtung der unterschiedlichen Kriterien. Manuelle Penalties werden hingegen von Google bei schweren Verstößen einzelner Webseiten gegen die Webmaster Richtlinien ausgesprochen und betreffen auch nur diese Seiten.

Wirkungsebene der Penalty #

Grundsätzlich können Abstrafungen lokal für nur bestimmte Bereiche einer Webseite oder global für die gesamte Domain wirken.

→ Keyword-Ebene

Hier sind nur Verluste zu bestimmten Keywords hinzunehmen. Diese sind meist überoptimiert und verlieren daher an Rankings.

→ URL-Ebene

Zur URL-Ebene zählen neben den einzelnen Unterseiten auch ganze Kategorien. Alle der definierten URL hierarchisch untergeordneten Seiten sind von Sichtbarkeitsverlusten betroffen.

→ Domain-Ebene

Eine Google Penalty auf Domain-Ebene hat Verluste aller Seiten und Keywords einer Webseite zur Folge.

→ Deindexierung

Der Ausschluss einer Webseite aus dem Index der Suchmaschine ist die folgenreichste Penalty, die verhängt werden kann. Die gesamte Domain kann nicht mehr über die Suchmaschine gefunden und aufgerufen werden.

 

Wie erkenne ich ein Google Penalty? #

Algorithmische Penalties lassen sich in der Regel vom Sichtbarkeitsverlauf der Webseite ableiten. Mit Tools wie Sistrix oder ahrefs können Sichtbarkeit und Keywords im Auge behalten werden. Schwankungen sind hierbei vollkommen natürlich. Kommt es jedoch zu stärkeren Abstürzen, gehen diese meist auf eine Aktualisierung des Algorithmus zurück.

Etwas anders verhält es sich bei manuellen Abstrafungen. Auch diese sind im Sichtbarkeits- und Rankingverlauf zu erkennen; der Webmaster wird jedoch zusätzlich direkt in der Google Search Console über das Google Penalty informiert.

 

Was tun gegen eine Google Penalty? #

Ist eine Webseite von einer Penalty betroffen, besteht Handlungsbedarf. Zunächst gilt es festzustellen, welche Art von Abstrafung vorliegt. Durch Updates bedingte Verluste erfordern eine Recherche zu den Änderungen, die das Update mit sich bringt. Branchenspezifische Foren, Blogs und Portale liefern hierzu meist gute Anhaltspunkte. Folgt auf die Optimierung im Zuge des nächsten Crawls der Webseite eine Trendwende und Rankings sowie Sichtbarkeit erholen sich, ist die Ursache für Googles Penalty gefunden.

Manuelle Abstrafungen erfordern umfassendere Maßnahmen. Hier ist seitens des Webmaster die Einreichung einer Reconsideration Request über die Google Search Console nötig. Durch diese beantragt der Webmaster nach Korrektur der zur Google Penalty führenden Maßnahmen die Wiederaufnahme in den Index der Suchmaschine.